Loading...
 

Digitaltechnik

Digitaltechnik und TTL

desc
Digital IC 7404 6 Inverter

TTL steht für Transitor-Transistor-Logik und beschreibt eine Schaltungstechnik für logische Schaltungen.

Logische Schaltungen werden gerne auch als Gatter bezeichnet. Diese gibt es unter anderem als UND-Gatter, ODER-Gatter und NICHT-Gatter. Bei Logikschaltungen gibt es nur 2 Zustände L (Low, 0) und H (High, 1).

Diese Gatter werden in integrierten Schaltkreisen (IC) aufgebaut und kommen so auf den Steckkarten von Werkzeugmaschinen zu Einsatz.

Das Bild zeigt ein 74LS04 auf einer I/O Karte. Es handelt sich dabei um einen Inverter, welcher aus einem logischen High am Eingang ein logischen Low am Ausgang erzeugt.

Wichtig für die Fehlersuche

Wichtige Eckdaten, die bei der Fehlersuche helfen können sind. Die nebenstehende Grafik gibt einen Eindruck über die theoretische Betrachtung und die Werte, die man in der Praxis vorfindet.

  • Die übliche Versorgungsspannng der ICs ist 5 VDC
  • Ein Low-Pegel wird zuverlässig unter 0,8 V erkannt
  • Ein High-Pegel wird zuverläassig über 2,0 V erkannt

Die angegebenen Spannung müssen aber direkt am IC-Beinchen anliegen. Im Schaltschrank eingebaut, hat man da kaum die Möglichkeit zu messen. Bei einem funktionierendem System zeigen sich in der Praxis Werte von < 0,2 V (Low) und > 4,5 V (High) an den zugänglichen Steckverbindern. Bei Abweichungen ist die Messung mit einem Oszilloskop zu empfehlen.

 

Wer mehr wissen will

Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte findet im Elektronik-Kompendium Antworten.